Atzen

21. September 2009

Hey, was geht ab und ein herzliches Hallo an alle Leser. Ich melde mich nun aus einer längeren Pause mit kreativen Schläglöchern zurück um über ein Thema zu berichten, dass mir sehr am Herzen liegt: Atzen. Einige von euch kennen sie vielleicht, diese wilden, barbarischen Partymenschen, die „jeden Ort in eine wilde Party verwandeln“. So zumindest eine deutsche Boulevardsendung, die ihre Clips nur ungern auf Youtube sieht. Da RTL2 ja gerne teilt, ein Ausschnitt hier. Der Ausschnitt ist kurz, informativ und gut recherchiert, Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Selbst ist der Mann

18. Juli 2009

Wieder ein reiner Männersport?!

Wieder ein reiner Männersport?!

Mal sehen, wie erfolgreich unser Team HammerFail (Tobias + ich) sein wird. Im Laufe des Tages werdet ihr hier einen ausführlichen Bericht vorfinden. Also, bis um 14:00 Uhr an der BMX-Bahn in Markgröningen!

EDIT:

WIR BELEGEN PLATZ 3 DER WELTRANGLISTE!!!

Tobias wir demnächst einen ausführlichen Bericht posten…

In diesem Post würde ich mich gern mit ernsten Problemen befassen mit denen wir, Deutschland, du und ich, uns tagtäglich herumschlagen müssen: Hip-Hop

Nun war es ja früher mal so, dass in Deutschland einige kultivierte, begabte, intelligente Menschen Musik machten und Texte schrieben. Bekannte Gesichter sind beispielsweise Schiller, Mozart, Goethe usw, die üblichen Verdächtigen halt.
Heutzutage gibt es natürlich auch noch national sowie international Künstler, die begabt sind und ihre Kunst wirklich zu Kunst werden lassen. Ihre Werke sind durchdacht und ins Detail ausgearbeitet. Meist mithilfe von Fachwissen, was einem Laien ein wirklich gelungenes Kunstwerk verwehrt.

Da es heutzutage aber natürlich auch anders läuft, zeigt folgendes Beispiel: Beim surfen auf der Internetplattform Youtube bin ich tragischerweise aus versehen auf das erste Video in der Kategorie Meistgesehen gerutscht. Dacht ich mir erst nichts schlimmes, aber als dann sowas plötzlich abspielte, traf mich fast der Schlag:

Den Rest des Beitrags lesen »

Guten Tag!
Aufgrund der Meinungsverschiedenheiten die zur Zeit herrschen, habe ich mir vorgenommen Sie ein wenig aufzuklären und zu informieren falls mancheiner noch nicht ganz weiß um was es geht.
Streitpunkt sind die sogenannten „Waldverherrlichenden Spiele“. Als Beispiel werden hier oft Spiele wie „Lumber Strike“ oder „Grand Theft Forest“ genannt.
Manchmal wird sogar ein Griff herüber zu den Massively Multiplayer Online Tree Play Games (kurz: MMOTPGs) gewagt, als Beispiel „World of Woodcraft“, wobei es sich hier aber um ein Missverständnis handelt da man in diesem Spiel lediglich in die Rolle eines Baumes schlüpft und mit anderen Bäumen kommunizieren kann und nicht direkt auf den Wald eingegangen wird. Die einzige Gefährdung, die von „WoW“ ausgeht ist die Suchtgefahr durch die süß riechenden Baumharzdüfte, denen der Spieler fast ununterbrochen ausgesetzt ist.

Usergrafik

Screenshot aus World of Woodcraft: Auf dem Bild sieht man einen Riesenmammutbaum auf Level 34.

Nun zu den wahren „Waldverherrlichenden Spielen“, wie sie oft von Politikern gennant werden.
Ein hohes Gefahrenpotential wird dem Spiel „Lumber Strike“ zugesagt.
In diesem Spiel werden zwei Teams gebildet, die „Lumberjacks“ (Die Ls) und die „Counter Lumberjacks“ (Die CLs oder auch Counterjacks). Diese beiden Parteien müssen sich nun Rundenweise mit Holzbrettern, Stämmen und Ästen verkloppen bis eine der Mannschaften komplett ausgeschaltet ist. Hier wird ohne Gnade und Nachsicht gekämpft. Viele Spieler betonen jedoch, dass sie das Spiel vielmehr wegen der Taktik spielen, als wegen der Faszination an dem Wald, was auch durch manche Studien des Weltforstamtes bestätigt wurde. Ob es nun noch Zensur geben wird oder die Altersgrenze höher gesetzt wird ist noch nicht klar. Das Spiel ist zwar schon erst ab 16 freigegeben (nach der Abholzungs Selbstkontrolle ASK), trotzdem wird von vielen Seiten gefördert die Latte höher zu hängen oder es gleich ganz zu verbieten.

Usergrafik

Screenshot aus Lumber Stike: Ein Lumberjack im Waffenlager der Lumberjack-Basis.

Das zweite Spiel, das ich vorstellen möchte ist „Grand Theft Forest“, diesem Spiel wird oft ein sinnloses Waldgemetzel nachgerufen. Ziel des Spiels ist das Erlangen der Waldherrschaft, durch erledigen einzelner Missionen. In den Missionen muss man Aufgaben erfüllen, wie z.B. das vertreiben der Trolle aus dem Wald. Viele der Missionen sind nur durch einsetzen brutalster Methoden (Feuer legen, Sägen usw.) zu schaffen.

Aber der umstrittenste Teil dieses Spieles ist das „Freie Spiel“ bei dem man frei im Wald herumlaufen kann und einem so ziemlich keine Grenzen gesetzt sind. Mit Kettensägen kann auf unschuldige Bäume losgegangen werden und sie in tausend Teile zerstückelt werden. Auch liebe und für den Spieler total ungefährliche Tiere kann man ohne Skrupel erlegen.

Usergrafik
Screenshot aus Grand Theft Forest: Wird das das nächste unschuldige Opfer des Spielers?

Ob so etwas noch normal ist fragen sich viele Eltern und Erwachsene, doch viele haben einfach nicht mehr die nötige Kontrolle über die Jugend die zunehmend zu solchen Unterhaltungsmitteln greift anstatt sich eine spannende Dokumentation über das Leben der afrikanischen Wildgazelle anzusehen.

Wie sich die Situation in Zukunft entwickelt weiß noch niemand, nun ist abwarten angesagt. Wird sich etwas ändern? Diese Frage steht offen aber zumindest hoffe ich, dass ich Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt dieser Spiele geben konnte.

Gruß,
Ihr Jan