Das Veloziped (Birota vehiculum), im Volksmund „Fahrrad“ genannt, ist ein Rädertier aus der Familie der Drahtesel. Mittlerweile sind Velozipeds Kulturfolger und siedeln sich hauptsächlich immer in der Nähe von Hominiden an, wobei kaum Konkurrenzkämpfe entstehen. Zwischen einigen Individuen beider Familien wurden sogar schon symbiontisch anmutende interspezifische Beziehungen beobachtet, deren ethologische Erschließung jedoch erst in den Kinderschuhen steckt.

 

Das uns nur scheinbar so bekannte Veloziped birgt in seiner Biologie noch viele Geheimnisse. Hier ein kapitaler Vierender.

Jedoch ist das Veloziped eine der wenigen Arten, deren Fortpflanzung und Sexualverhalten vor dem Sozialverhalten vollständig beschrieben wurde:  Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Ihr dürft Angst haben

24. November 2009

Nun ist es von den Medien offiziell bestätigt worden: Ihr, einschließlich mir dürft ab sofort völlig normal, ohne dass irgendwelche Komplikationen auftauchen, eure Angst ausleben, denn…

  1. … es ist in einem Monat Weihnachten.
  2. … die Patentierung des Stacheldrahtes jährt sich bereits zum 135. mal.
  3. … der LHC im CERN wurde heute wiederbelebt.

Den Rest des Beitrags lesen »

21.12.2012

10. November 2009

„WAS ZUR HÖLLE?“ fragt sich jetzt der ein oder andere. Warum 21.12.2012? Wer es noch nicht weiß, sollte sich jetzt besser eine Sitzmöglichkeit suchen (Stühle, Tische, Sofas aber bitte keine Mitmenschen).  Am 21.12.2012 Endet der Maya-Kalender. Und nein, es ist kein Schreibfehler – Es handelt sich hierbei nicht etwa um den Kalender von unserem Blog sondern um den Kalender einer „Untergegangenen Zivilisation„!
Wer jetzt denkt : „Toll, und was juckt mich das? NEXT!“, sollte lieber weiterlesen. Den Rest des Beitrags lesen »

Andy’s Grillimbiss ✝

19. Oktober 2009

✝

Den Rest des Beitrags lesen »

Flashmob

21. September 2009

Aufruf zum größten Flashmob Baden-Württembergs in Ludwigsburg!

Den Rest des Beitrags lesen »

The American Way…

18. August 2009

… of : „How to stop a Bus“.
Heute bot sich mir ein eigenartiges Schauspiel, von dem ich leider keine Fotos habe, da ich zu langsam reagiert habe. Nichtsdestotrotz werde ich euch jetzt davon berichten:
Gerade auf dem Rückweg einer Autofahrt ins Blaue fuhr direkt vor unserem Auto ein etwas größerer Bus. Nichts besonderes bis jetzt. Plötzlich eine Alarmsirene: Ein Auto mit der Aufschrift „State Troopers“ raste an uns vorbei und bremste den Bus aus. Bis jetzt immer noch nichts besonderes; das hätte man in Dutschland höchstwarscheinlich auch so gemacht. Doch dann machte mich ein eigenartiger Schatten auf dem Boden mich auf einen Helikopter aufmerksam, der an seinem Landegerüst „Dinge“ anmontiert hatte, die nicht wie Tanks aussahen, sondern eher Maschinengewehren glichen – die Aufschrift „U.S. Police“ oder so ähnlich erklärte das dann auch mehr oder weniger. In der Zwischenzeit war der Polizist bis zum Bus vorgerückt und winke den Busfahrer raus…
… ab hier kann ich euch leider nichts mehr berichten, Denn trotz meiner guten Augen konnte ich dann nichts mehr erkennen. Fragt sich, werd da in dem Bus saß, dass er mit einem Helikopter und einem Polizeiwagen gestoppt werden musste. 😦

Ziegen

13. August 2009

Also ob die Sache mit den Ungarn nicht schon genug wäre, standen heute morgen gegen halb drei aus unerfindlichen Gründen Ziegen auf der Straße. Zum Glück konnten jene kein Ungarisch und brüllten auch nicht. Wäre ja die Höhe.

Ich bin wegen einem relativ stationären „Mäh!“ aufgewacht, welches in gleichmäßigen Zeitabständen von der Straße her ertönte. Zunächst vermutete ich irgendwelchen Pöbel dahinter, der betrunken auf dem Gehweg liegt, bis die Ziegen sich langsam aber sicher fortbewegten und man das klappern der Hufe hören konnte. Und schon stand ich am Fenster und regte mich höllisch über die Tiere auf. Vielleicht hatten die Ungarn ja einen Teil ihres Proviants vergessen, wie auch immer: Sie existierten und mussten umgehend entfernt werden. Ich träumte schon von Ziegenmassakern, als die Paarhufer sich dann doch endgültig Richtung Glemstal verabschiedeten. Schade. Wäre in der Nacht dann doch noch zu lustig geworden.

Bis dann & lasst euch lieber nicht von Ziegen stören,

Martin

Fahrstunde

10. August 2009

Seid gewarnt!
Ich treib‘ jetzt schon seit ein paar Tagen mein Unwesen auf den Straßen in unserer Umgebung und bisher gab es noch keine Todesopfer, bis auf ein paar Fliegen die aber hierbei zu vernachlässigen sind.
Ich hatte mir vorgenommen erst nach meiner dritten (3.) Fahrstunde, die ich gerade eben hatte, zu bloggen. Aller guten Dinge sind Drei, wie ja allseits bekannt ist.
Folgendes Video zeigt die ganze Kunst des Autofahrens, wobei ich mich eindeutig besser anstelle 😀 :
(Das Einbetten wurde auf Anfrage von so nem Deppen deaktiviert, weshalb ich hier nur ein Link posten kann :-()
http://www.youtube.com/watch?v=buPbGlHUHzI
…einfach göttlich so was ;-D.
Euer, jetzt die Straßen gefärdender, Tobi 😉

Von brüllenden Magyaren

10. August 2009

Seit die Ferien angefangen haben, mache ich es mir zur Angewohnheit meine Aktivitätsphase bis in die Nacht zu verschieben, was einen ausgiebigen Schlaf bis ungefähr 12:00 Uhr mittags zur Folge hat.

Nun denn, aufgrund der aktuellen Wetterlage schlafe ich bei geöffnetem Fenster, sodass mich heute nacht ein aufgeregter Mob Ungarn unsanft aus dem Land meiner Träume gerissen hat. Unsere Lieben Freunde meinten nämlich, mit ihrem VW Transporter irgendwelche stundenlangen Rangierarbeiten auf dem völlig leeren Parkplatz gegenüber auf der anderen Straßenseite durchzufüheren. Selbstverständlich konnten sie (es waren mindestens 5 Personen) es nicht lassen sich mit Keif-/Grunz-/Brülllauten zu verständigen, was mir natürlich sehr missfiel.

Das ganze fing folgendermaßen an: Der Transporter fuhr mit dem aufgebrachten Haufen südosteuropäischer Steppenbewohner vor sich herjagend auf den Parkplatz, worauf eine hitzige Diskussion mit dem Fahrer entstanden sein muss. Jedenfalls hat es mich bereits an diesem Punkt auf grausamste Weise aus dem Schlaf gerissen. Ich war zwar müde, aber schon zu Beginn dachte ich mir, dass dieses sinnlose Herumgehampel wohl sehr lustig ausarten wird und ich positionierte mich – total übermüdet – am Fenster.

Den Rest des Beitrags lesen »

Eilmeldung

3. Juli 2009

Oh mein Gott!

Die Aliens greifen an, es wird empfohlen sich so schnell wie möglich zu einem nahegelegen Hochsicherheitsbunker und/oder Kühlschrank zu begeben. Verhalten Sie sich ruhig und tragen Sie möglichst keine Kleidung. Man hat herausgefunden, dass diese Aliens Textilstoffe riechen können und Sie so leichter finden.
Einem unserer Reporter ist es gelungen ein Foto von solch einer Kreatur zu schießen, sie ist grün, hat vier Augen und eine rote Ringelantenne auf dem Kopf.

ALIEN

HALTEN SIE SICH VON DIESEN WESEN FERN!! Sie sind äußerst gefährlich. Außerdem hat man herausgefunden, dass sie für die Klimaerwärmung und die Finanzkrise verantwortlich sind und, dass sie es waren, die die Banane krumm… krhgeelz psss „PIEEEEEEEEEEPTON“