Come on, paint me white again!

29. März 2010

MaJa-Aktuell ist Kunst und dass Graffiti eine Kunst ist, wissen wir wohl mittelrweile auch schon alle. Dass Künstler sehr innovativ sind weiß auch jeder. Und dass sie einen sehr, seeeehr guten Humor haben, muss man wohl kaum erwähnen, wie der überaus kreative Sprayer mobstr es uns beweist: Einfach einen „Parkhauswand-Dialog“ mit einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (Stadtbauamt?) führen und sich freuen, seht selbst:

 


Schritt 1: Provokation.

 

Schritt 2: Pragmatische Reaktion.

 

Schritt 3: Konter.

 

Schritt 4/Ziel: Ausbreitung von Einfallslosigkeit in den opponierenden Reihen, Kreation einer amüsanten Web2.0-Geschichte.

Schritt 4/Ziel: Ausbreitung von Einfallslosigkeit in den gegnerischen Reihen.

 

Anmerkung: Wisst ihr eigentlich, wie schwer es ist, auf die korrekte Form des Wortes „Graffiti“ zu kommen? Ich habe gerade eben 2 Versuche, vor 5 Minuten (oben im Artikel) sage und schreibe 6 Versuche gebraucht. Der Hammer, was Lehnwörter so alles anrichten können.

Chhhhhrt,

Mraitn

 

 

Aber warte…

 

… where is your God NOW?!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: