Chatroulette und Co.

28. März 2010

Hallo!
Gestern, am 27.03.10 hatten 4 Typen nichts besseres zu tun, als sich dem Thema Chatroulette zu widmen.
Während einer kleinen Fete bei mir hatten M. und P. die Idee mit dem Chatroulette. Wer nicht weiß was das ist, dem erklär ich das kurz:
Man sitzt vor seiner Webcam und als „Gegenüber“ wird einem per Zufallsprinzip Irgendjemand zugewiesen. Wenn einem die hässliche Fratze (Bestenfalls ist es überhaupt ein Gesicht!) am anderen Ende der Leitung nicht gefällt, klickt man einfach „Next (F9)“.

„Chatroulette: Penis. Zack. Penis. Zack. Penis.“ – taz.de

Die Beschreibung von Chatroulette bringt das Ganze auf den Punkt. Und von diesen/unseren Erfahrungen mit Chatroulette werde ich euch, liebe Leser und Leserinnen jetzt berichten.

Mit Sonnenbrillen und jedemenge Mist in der Birne bewaffnet machten wir uns auf in die „Welt des Chatroulette“. Am Anfang war das ganze lustig, weil unsere „Gegenüber“ mehr oder weniger normale Menschen waren, die sich daran erfreuten, wie P. und M. sich gegenseitig boxten oder irgendwelche dummen Grimassen zogen. Doch dann geschah es:

PENIS!

Der Schock war groß – und das Gegenüber wurde sofort „genexted“. Verdutzt saßen wir vor dem Bildschirm mit einer Mischung von Abscheu und Verwirrung.
Wir einigten uns darauf: Der nächste Penis wird nicht „genexted“. – Aber was sollten wir dann tun? Diese Frage beantwortete sich quasi in den nächten 2 Min. von selbst: Der nächste Perversling lies nicht lange auf sich warten. PENIS! Und schon gings los: Wir drehten den Spieß um! Wir waren nicht verwirrt oder ähnliches, sondern waren darauf vorbereitet!

Wir lachten die Miniaturausgabe eines männlichen Geschlechtsorganes und seinen fetten Besitzer einfach aus!

DAS hatte gesessen. Der war (zum Glück) sehr schnell wieder weg. Naja, das Ganze machten wir ungefähr 7-8 Mal.

Doch halt! Nicht dass Ihr jetzt denkt es gibt bei Chatroulette nur perverse Schweine! Es gibt da auch noch die kiffenden, Drogen konsumierenden Tunesier! Wobei die waren bei „Facebuzz“…naja egal…

Unser Fazit von der ganzen Sache, von ca. 22:30 bis 1:50 Uhr, ist folgendes:

  1. Tunesier sind cool!
  2. Es gibt viel zu viel kleine Penisse auf dieser Welt.
  3. Wir hatten ne geile Zeit!s

So, wenn euch das jetzt neugierig gemacht hat:

Chatroulette – oder unser persönlicher Favorit: Facebuzz

Dann war da noch der Typ der den Alpakas beigebracht hat, wie man surft:

So das war’s dann auch schon wieder von mir,
– wenn’s jemand interressiert, warum ich so lange nichts gebloggt hab: Ich war mit dem pflegen meiner Webseite beschäftigt. (Ich bitte hiermit um Entschuldigung für die Fehlzeiten!)
Euer Tobi.

2 Antworten to “Chatroulette und Co.”

  1. jan308 said

    Penis😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: