Verrückte Wissenschaftler

17. Februar 2010

 

Nun mag man ja bei dem Titel an irgendwelche senilen, grauhaarigen Professoren mit zerzauster Frisur, Hornbrille und weißem Arbeitskittel denken, doch nein: Verrückte Wissenschaftler existieren im verborgenen. Sie können überall sein… in der Disko, in der S-Bahn, an der Universität, bei Lidl oder sogar bei REWE.

Da jene Wissenschaftler die ich meine Taxonomen der Biologie sind und nicht irgendwelche üblichen Physiker oder Chemiker, die dauernd mit wirren Formeln und Gesetzen um sich werfen, machen sie auch nicht viel böses (wie die Leute vom LHC) und beschreiben in ihrem Leben durchschnittlich 0-50 neue Arten. Und diese Arten brauchen Namen. Jene Namen sind wiederum verrückt, überzeugt euch selbst:

Mir persönlich sehr am Herzen liegend: Die lustigen Namen der Insekten…

  • Zyzzyx chilensis (ESCHSCHOLZ, 1822):

Zyzzyx chilensis

Als ich diese südamerikanische Grabwespenart im Magazin des Museums bei meinem Praktikum endteckte, war mein Interesse an blöden Namen geweckt. Naheliegend, dass Eschscholz das Tier nach dem Laut benannt hat, den es  beim Fliegen von sich gibt.

 

  • Aha ha (MENKE, 1977):

Wieder eine Grabwespe, diesmal jedoch aus Australien.

 

  • Parastratiosphecomyia stratiosphecomyioides (BRUNETTI, 1923):
Parastratiosphecomyia stratiosphecomyioides

Keine Ahnung, nach was diese Waffenfliege benannt worden ist, muss aber was extrem krankes sein.

 

Im Kommen sind auch Antonyme wie Orizabus subaziro oder Xela alex, leider finde ich dazu keine genauere Beschreibung, lediglich dass ersteres ein Blatthornkäfer und zweites eine Schwebfliege sein soll.  Darüber hinaus haben selbst Wissenschaftler „Idole“, nach denen sie die von ihnen erstbeschriebenen Arten benennen:

  • Calponia harrisonfordii (PLATNICK, 1993):
Calponia harrisonfordii

Eine Webspinnenart. Nach wem die wohl benannt worden ist erübrigt sich ja…

 

  • Polemistus vaderii und Polemistus chewbacca (MENKE, 1983):

Erneut zwei Grabwespen, diesmal sollen sie Ähnlichkeiten mit gewissen Star Wars-Charakteren aufweisen.

 

  • Caloplaca obamae (KNUDSEN, 2009):

Meister Barrack ist nicht nur Haupteigentümer von Wilhelmstraße 38, sondern auch Namenspate einer (langweiligen) Flechte.

 

  • Agra sasquatch und Agra yeti (ERWIN, 1982):

 

 

Agra sasquatch

Zwei Laufkäferarten, die wohl ziemlich große Füße haben. Der muskulöser gebaute Verwandte Agra schwarzeneggeri soll seinen Namen übrigens auch zu Recht tragen…

 

  • Eristalis gatesi (THOMPSON, 1997):

 

Eristalis gatesi

Diese arme Schwebfliege wurde nach Bill Gates benannt.

 

  • Anophtalmus hitleri (SCHEIBEL, 1937):

 

Anophtalmus hitleri

Adolf Hitler hat die Ehre den Namenspaten für einen augenlosen jugoslawischen Höhlenkäfer spielen zu dürfen. Leider ist dieser schon wegen der Sammelwut einiger Menschen vom Aussterben bedroht…

 

Das waren nun schon einige, aber es gibt noch viel mehr Viecher, die der Phantasie von seltsamen Wissenschaftlern „zum Opfer gefallen“ sind. Eine Trilobitengattung ist komplett nach den vier Ramones benannt, selbst Nina Hagen hat die Ehre ungefragt einen Namen mit ’ner Riesenkrabbenspinne zu teilen. Selbst Batman hat mal relativ blöd aus der Wäsche geschaut, als einige Zeit eine Grundelgattung (für die Uninteressierten: das sind so Fische) ebenso hieß wie er… bis sie unter neuem Namen zusammengefasst wurde, schade – ich hätte zu gerne mal einen Batman geangelt.

Wie das nun so ist, werde ich wohl auch mal eine neue Art beschreiben und sie Blekbal nennen. Frohes entdecken.

 

Küsschen,

.nitraM

 

(via)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: