Spontangeschichte

3. Oktober 2009

Ich werde jetzt spontan eine Geschichte erfinden, sie beginnt ab jetzt:

Es war einmal ein Seemann, welcher mit seinem kleinen Boot schon fast alle Gewässer bereist hat. Einmal ankerte er vor einer ihm fremden Insel und betrat sie. Kristallklares Wasser und weißer Sand, dahinter ein dichter Wald. Nach kurzem zögern begab er sich in den Wald, er musste seine Machete benutzen um vorwärts zu kommen. Er sah wie ihn seltsame Tiere dabei beobachteten, wie er weiter in das Gestrüpp vorstieß. Mit ihren grünen Armen und großen blauen Augen, machten sie nicht gerade den nettesten Eindruck. Der Seemann bekam Angst und wurde hektisch, immer schneller versuchte er vorwärts zu kommen, doch dann Erleichterung, er erreichte eine kleine Lichtung.
Was er aber dort sah, ließ ihn sogleich wieder hinter einen Baumstamm springen. In der Mitte der Lichtung saßen zwei blaue Elefanten um eine Feuerstelle, auf der ein großer Topf stand.
„Verstecke dich nicht, wir haben dich bemerkt, hab keine Angst!“, sagte einer der Elefanten.
Langsam kroch der Seemann hervor und ging auf die Elefanten zu.
„Was… wer seid ihr?“
„Wir sind die Galgons, die Bewohner der Insel Azzip-Imalas. Was machst du hier?“
„Ich wollte nur diese Insel erkunden.“
„Setz dich zu uns wir essen gerade.“

Er setzte sich zu den Elefanten, er war nicht mehr ängstlich, diese Wesen erschienen sehr freundlich.
Doch plötzlich fiel dem zweiten Elefanten die Schüssel aus der Hand und er verbrühte sich an der heißen Suppe.
„Ist alles ok?“, fragte der Seemann.
„Ja, geht in Ordnung.“, sagte der zweite Elefant und explodierte.

Schockiert sah der Seemann den anderen Elefanten an, der meinte aber nur:
„Mach dir keine Sorgen, so ist das nunmal auf Azzip, wer seine Suppe nicht essen kann, der wird bestraft.“
„Ist er nun.. tot?“
„Nein, er ist nun an einem anderen Ort, wo er vom Inselmeister bestraft wird.“
„Wie sieht diese Bestrafung aus?“
„Er wird mit Kübelpflanzen beworfen.“
„Das ist hart!“
„Wer seine Suppe fallen lässt, hat es aber auch nicht anders verdient, nunja, komm ich zeig dir was!“

Der Elefant brachte den Seemann zu einem großen, gelben Gebäude, es hatte die Form einer Torte. Dann explodierte auch dieser Elefant. Der Seemann war sehr verwirrt, weshalb er ebenfalls explodierte.

ENDE

(das gelbe, große Tortengebäude explodierte auch noch, da es seine Suppe verschüttete)

2 Antworten to “Spontangeschichte”

  1. martin2110 said

    4 Sterne Für Kreativität, einen für Galgon.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: