Ziegen

13. August 2009

Also ob die Sache mit den Ungarn nicht schon genug wäre, standen heute morgen gegen halb drei aus unerfindlichen Gründen Ziegen auf der Straße. Zum Glück konnten jene kein Ungarisch und brüllten auch nicht. Wäre ja die Höhe.

Ich bin wegen einem relativ stationären „Mäh!“ aufgewacht, welches in gleichmäßigen Zeitabständen von der Straße her ertönte. Zunächst vermutete ich irgendwelchen Pöbel dahinter, der betrunken auf dem Gehweg liegt, bis die Ziegen sich langsam aber sicher fortbewegten und man das klappern der Hufe hören konnte. Und schon stand ich am Fenster und regte mich höllisch über die Tiere auf. Vielleicht hatten die Ungarn ja einen Teil ihres Proviants vergessen, wie auch immer: Sie existierten und mussten umgehend entfernt werden. Ich träumte schon von Ziegenmassakern, als die Paarhufer sich dann doch endgültig Richtung Glemstal verabschiedeten. Schade. Wäre in der Nacht dann doch noch zu lustig geworden.

Bis dann & lasst euch lieber nicht von Ziegen stören,

Martin

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: