1. offizielle MaJa-Aktuell Fahrradtour

15. Juli 2009

Guten Tag meine lieben Leser!

Wie alles begann:

Martin ‎(13:47):
Jap, ich geh jetzt radeln, kommsch mit?!^^
Jan ‎(14:03):
ich bin dabei
Das war der Start für die 1. offizielle MaJa-Aktuell Fahrradtour, über die ich Euch nun Bericht erstatten werde.


Um 14:30 Uhr fuhren wir dann von mir zu Hause aus los in Richtung Münchingen, nunja nicht wirklich spannend dieser Ort, deswegen sind wir auch nur durchgefahren. Unser nächster Checkpoint war Korntal. Dort gab es schon mehr zu sehen (vorallem weil ich noch nie dort war und dachte es wäre eher eine Sekte als ein Ort, dem war aber wohl nicht so :D).
Korntal ist zwar keine Sekte, aber dafür mal so richtig Krieg und MaJa-Aktuell ist auch Krieg!
Martin Krieg:
P7152278
Jan Krieg (Ja, ich weiß, dass ich süß aussehe mit Helm :D):P7152287
Nach dieser kurzen Fotopause gings dann auch schon weiter durchs Industriegebiet von Korntal und da die Korntaler einen sehr großen Durst haben, haben sie natürlich auch ganz viel Bier.
P7152293
Aber von Bier alleine wird man ja nicht satt, deshalb steht vor Ort auch noch eine schicke Gulaschkanone, wieso auch nicht.
P7152297
Danach gings direkt in das anliegende Stuttgart-Weilimdorf, da wars auch… super! Haben wir uns nicht näher angeschaut, weshalb wir gleich weitergefahren sind, dann waren wir irgendwo… irgendwann fiel uns auf, dass wir in Ditzingen waren. Toll! Diese Gelegenheit nutzen wir für eine kleine Pause, die wir uns mit einem Schokoeis versüßten.
P7152302
Wir durften noch einem jungen Mann erklären, dass die Bibliothek nicht offen hat, nachdem er ausprobiert hatte die Tür zu öffnen. Es stellte sich dann auch raus, dass die Bibliothek schon seit 13 Uhr geschlossen hatte. Armer Mann.
Schwungvoll ging es weiter über bildhübsche Feldwege nach Hirschlanden. Hirschlanden nervt. Die dortige „Hohe Straße“ ist ca. 1 km lang und hat eine durschnittliche Steigung von 234981623 %, nunja erschöpft, aber noch voller Tatendrang ging es weiter ins malerische Schöckingen. Dort war eigentlich wieder nichts spannendes, außer das Martin das örtliche Schnitzelrestaurant beleidigte, seine Hose gerissen ist, und er selber von einem ungefähr 7 Jahre alten Jungen beleidigt wurde, weil er doch „Onkel Otto“ (jenes, nach seiner Auffassung schlechte, Schnitzelrestaurant) beleidigt hatte und er es mitbekommen hatte. Nachdem wir uns kurz darauf über die Straße „Im Brechloch“ lustig gemacht hatten, steuerten wir unsere letzte Etappe der Tour an: Hemmingen.
In Hemmingen machte es Spaß sich-toll-fühlende-Rollerfahrer zu überholen und ab gings auf die Zielgerade. Nur noch wenige Kilometer bis zum Ziel.
Pünktlich um 17 Uhr war der Sieg unser! Nun machte sich jeder von uns auf den Weg nach Hause, wobei Martin dann kurz vor seinem Haus einen Fahrradunfall hatte und dabei sein Hinterrad blockierte & sein Leben verlor.
Insgesamt war es eine sehr interessante, teilweise anstrengende und sehr lustige Tour. Wird auf jeden Fall mal wiederholt, dann aber auch gerne mit mehr Teilnehmern.🙂
Eine schöne Woche wünscht,
Ihr/Euer MaJa-Team
(Artikel geschrieben von Jan, editiert und vervollständigt von Martin)
P.S.: Siegmar von Schnurbein ist ein deutscher Provinzialrömischer Archäologe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: